Lärm, große Menschenmengen, Autofahrten - unsere Hunde begleiten uns tagtäglich und sind dabei vielen Situationen ausgesetzt, die für Stress und Unsicherheit sorgen. Lesen Sie hier, wie Sie Stress bei Ihrem Vierbeiner erkennen und wie CBD Produkte zu einem entspannten Hundealltag beitragen können.

Stress und Unsicherheit im Hundealltag

Selbst bei artgerechter Haltung sind Hunde im Alltag zahlreichen Stressoren ausgesetzt. Dinge, die wir Menschen meist gar nicht wahrnehmen, können für Hunde besonders stressig sein und für Unsicherheit sorgen – doch wie erkenne ich als Besitzer solche Situationen? Und vor allem was kann ich tun, damit es meinem Hund wieder besser geht? Dies und vieles mehr klären wir in folgendem Magazinartikel – für mehr Entspannung im Herrchen- und Hundealltag.

Was ist Stress bei Hunden?

Stress ist eine natürliche Reaktion des Körpers auf psychische und physische Belastung – und grundsätzlich nichts Negatives: Die körperliche Stressreaktion ermöglicht die Anpassung an Veränderungen und an herausfordernde Situationen. In Hinblick auf die Entwicklungsgeschichte war Stress sogar essenziell: Der Zustand befähigt kurzzeitig zu körperlichen und geistigen Hochleistungen [1].

„Stress ist nicht per se schlecht, er kann auch notwendig sein, um sich weiterzuentwickeln“, so die Hundetrainerin Kristina Ziemer-Falke [2].

Ist der Zustand jedoch auf Dauer, kann sich der Stress negativ auf das Wohlbefinden auswirken – sowohl bei uns Menschen wie auch bei unseren Hunden.

Die Hundeexpertin rät dazu, das individuelle Stressverhalten beim eigenen Hund besser zu erforschen – dafür ist es notwendig, den Hundealltag genau zu durchleuchten. Das Wissen kann genutzt werden, um den Hund fit zu halten – und eine Über- oder Unterforderung im Alltag zu vermeiden [2].

Typische Anzeichen für Stress bei Hunden

Individuelle Symptome: Wie wir Menschen gehen auch Hunde unterschiedlich mit Stress um. Allgemeine Anzeichen, die auf Stress hindeuten können, sind wie folgt:

  • Vermehrter Speichelfluss
  • Häufigeres Putzen und Lecken von Fell und Pfoten
  • Einnehmen einer Abwehrhaltung
  • Zittern und Muskelverspannungen
  • Häufiges Bellen
  • Erhöhte Körperanspannung (aufgestellte Schwanz- und Nackenhaare, flaches Hecheln)
  • Verdauungsprobleme und Magen-Darmbeschwerden
  • Aggressives Verhalten

Nehmen Sie eines oder mehrere dieser Symptome bei Ihrem Hund wahr, empfiehlt es sich, die Stressauslöser zu ermitteln [2].

Oft geht es Hunden schlecht, ohne dass ihnen körperlich etwas fehlt. Häufig steckt Stress dahinter. In diesem Fall gilt es genau auf unterschiedliche Stressfaktoren zu achten – und einen möglichen Zusammenhang.

Auslöser für Stress beim Hund

Auslöser für Stress und Unsicherheit bei Hunden

Die Auslöser für Stress und Unsicherheit bei Hunden sind vielfältig – und für Menschen nicht immer direkt nachvollziehbar. Hunde leiden deshalb leider häufig unbemerkt. Wer die typischen Anzeichen gestresster Hunde kennt und aktiv auf die Körpersprache des Vierbeiners achtet kann die Auslöser früh genug erkennen - und für Entspannung sorgen.

Folgend ein Auszug möglicher Faktoren, die Stress und Unsicherheit bei Ihrem Liebling verursachen können:

  • Lärm und laute Geräusche
  • Nutzung von (öffentlichen) Verkehrsmittel
  • Einsamkeit
  • Veränderungen in der Lebenswelt
  • Psychische und physische Gewalt
  • Gesundheitliche Beschwerden
  • Falsche Erziehung
  • Konflikte mit anderen Hunden
  • Fremde Menschen
  • Große Menschenansammlungen
  • Zu wenig Schlaf [3]

Folgen von Stress bei Hunden

Stress im Übermaß kann Spuren im Verhalten hinterlassen: Hunde merken sich gewissen Umstände, wie die Situation oder das Zimmer, in welchem das Ereignis stattfand – und reagieren dann empfindlich, wenn die Situation erneut aufkommt oder sie bestimmte Räume betreten.

Der Besitzer kann eine wichtige stressdämpfende Funktion einnehmen – und hat mehrere Möglichkeiten, um dem Hund in solchen Momenten zu helfen. Auch um ein Wiederauftreten der Situation zu verhindern [4].

Zu diesen Möglichkeiten zählen unter anderem:

  • Der Einsatz bestimmter stressdämpfender Düfte, wie Lavendel oder Kamille
  • Kurze Beschäftigungseinheiten
  • Gewisse beruhigende Musikgenres, wie klassische Musik [4]
  • Natürliche Mittel als sanfte Methode

CBD ist eines dieser Mittel und kann als natürliche, zusätzlich Alternative bei gestressten und unsicheren Hunden eingesetzt werden.

CBD gegen Stress und Unsicherheit bei Hunden

CBD gegen Stress und Unsicherheit bei Hunden

Wussten Sie, dass nicht nur wir Menschen, sondern auch Hunde von Cannabidiol (CBD) profitieren können? CBD ist ein natürlicher Inhaltsstoff der Hanfpflanze – der für seine ausgleichenden Eigenschaften auf den Organismus bekannt ist.

Bei Tieren wird der Pflanzenstoff deshalb gerne als natürliches, alternatives Mittel zur Beruhigung eingesetzt. Hunde besitzen im Vergleich zu uns Menschen eine besonders hohe Anzahl an Endocannabinoid-Rezeptoren im Hirnstamm und Kleinhirn [6] – ideale Voraussetzungen für den Einsatz von CBD Öl.

CBD Öle für Hunde können individuell dosiert und dem Charakter und Stressverhalten Ihres Lieblings angepasst werden.

Wichtig: Achten Sie vor dem Kauf darauf, dass Ihr Produkt kaum bis gar kein THC enthält. Hunde reagieren besonders empfindlich auf THC [6].

Besonders beliebt: CBD für Hunde zu Silvester

Ständiger Lärm, ungewohnte Knallgeräusche über mehrere Stunden hinweg: Silvester bedeutet Stress für fast jeden Hund – und ist auch für den Besitzer eine wahre Zerreißprobe. Cannabidiol kann Ihren Hund zu Silvester natürlich unterstützen – damit Sie beide entspannt in das neue Jahr starten können.

Bei besonders ängstlichen Hunden oder bei erstmaliger Einnahme empfiehlt es sich, bereits einige Tage vor Silvester mit der Einnahme zu beginnen.

CBD VITAL Hanföl und Relax Komplex für Hunde

Unterschied Hanföl für Hunde und VET CBD Extrakte

Bestimmt haben Sie schon durch die Kategorie CBD FÜR TIERE gestöbert? Und sich gefragt, was der Unterschied zwischen dem Hanföl für Hunde und den VET Extrakten ist?

Die Hanföle für Hunde sind eine absolute Neuheit und werden mit dem schonendsten Verfahren, einer Kaltpressung, erzeugt. Hierbei wird die ganze Pflanze gepresst – rein natürlich. Die Hanföl sind vor allem für sensitive Hunde eine natürliche Alternative und mit einem 4,2 % CBD Öl zu vergleichen. Und natürlich frei von THC.

Die VET Pflegeöle Premium hingegen werden mit einer besonders sanften Extraktion hergestellt, diese ist eine CO2 Extraktion.

Futterergänzungsmittel mit Hanf

Futterergänzungsmittel mit beruhigenden Inhaltsstoffen aus der Natur können dazu beitragen, dass Ihr Hund im Alltag entspannter ist. Die Präparate können ins tägliche Futter gemischt werden oder gezielt vor wichtigen Terminen verabreicht. Zur natürlichen Unterstützung der inneren Balance Ihrer Fellnasen.

Futterergänzungsmittel mit Hanf

Kraftvolles Wechselspiel der Heilkräuter gegen Stress

Heilkräuter gegen Stress für den Hund? Ja, das gibt es: Die natürliche Beruhigungsformel im Relax Komplex vereint Baldrian, Melisse, Johanniskraut und Hopfen mit den ausgleichenden Eigenschaften von Hanf. Die Wunderpflanzen gegen Stress in einer Formel - mit wertvollem Vitamin-B-Komplex aus Bierhefe, für eine normale Funktion des Nervensystems Ihre Vierbeiners.

Unsicherheit und Stress beim Hund: So können Sie zusätzlich helfen

Den Hund an den Stressor gewöhnen

Wissen Sie bereits, welche Situationen bei Ihrem Hund Stress und Unsicherheit auslösen? Dieses Wissen können Sie nutzen: Konfrontieren Sie Ihren Hund in kleinen Dosen mit dem Stressauslöser. So kann er sich langsam daran gewöhnen.

Die gemeinsame Bindung stärken

Empfohlen werden gemeinsame Beschäftigungseinheiten mit dem Vierbeiner – diese sollen die Bindung zwischen Besitzer und Hund stärken und dem Vierbeiner in stressigen Situationen mehr Sicherheit geben.

Balance zwischen Training und Ruhephasen

Wichtig ist, für Balance zwischen den Trainings- und Freizeiteinheiten zu sorgen: Über- oder Unterforderung kann ebenso zu Stress bei Hunden führen.

Beruhigung mittels Kommando

Durch klassische Konditionierung kann der Hund mittels Kommando beruhigt werden – dies bedarf jedoch Zeit, Disziplin und Geduld. Auch bekannt als konditionierte Entspannung können ängstliche und nervöse Hund von den Übungen profitieren.

Spezialisten aufsuchen

Wenn Ihr Hund dauerhaft gestresst ist, empfiehlt es sich, einen Fachtierarzt aufzusuchen. So kann ausgeschlossen werden, dass andere Faktoren dahinterstecken. Der Fachmann sieht sich das Problem in der körperlichen und psychischen Gesamtheit an [5].

Entspannte Herangehensweise an neue Situationen und Gegenstände

Der erste Besuch beim Tierarzt, die erste Autofahrt: Führen Sie Ihren Hund vorsichtig an neue Situationen oder Gegenstände heran. Der erste Moment ist meist entscheidend. Die CBD VITAL Relax Box Premium kann dazu beitragen, an neue Situationen gelassener heranzugehen.

CBD VITAL Relax Box Premium

Fazit

Stress und Unsicherheit sind nicht nur bei uns Menschen ein Thema – auch Hunde reagieren sensibel auf unterschiedliche Reize. Bei den Besitzern bleibt dies jedoch häufig unbemerkt – bis sich erste Symptome wie Durchfall oder Zittern zeigen. Kennt man die unterschiedlichen Auslöser von Stress sowie die Anzeichen kann in entsprechenden Situationen bewusst gehandelt werden. Entspannungstraining, Futterergänzungsmittel und sanfte Methoden kommen als zusätzliche Unterstützung gegen Stress und Unsicherheit in Einsatz. Damit Sie und Ihr Liebling wieder entspannt durchs Leben gehen können.

Quellen

[1] Causevic, E. & Endemann, C. (2019). Stress bewältigen – entspannt studieren. Verlag Ferdinand Schöningh: Niederlande.

[2] Ziemer-Falke, K. & Ziemer, J. (2020). Life-Dog-Balance. So sind die Bedürfnisse von Mensch und Hund täglich im Gleichgewicht. Gräfe und Unzer Verlag: München.

[3] Avellan, D. (2020). Stress beim Hund Abbauen: So löst du Nervosität und Unsicherheit. Download vom 23. Februar 2021, von [Quelle]

[4] Strodtbeck, S. (2011). Stress bei Hunden: Verhaltensstörungen & Gegenmaßnahmen. Download vom 23. Februar 2021, von [Quelle]

[5] Fressnapf. (o.J.) Stress bei Hunden erkennen und abbauen. Download vom 23. Februar 2021, von [Quelle]

[6] Leinow, L. & Birnbaum, J. (2019). Heilen mit CBD. Das wissenschaftlich fundierte Handbuch zur medizinischen Anwendung von Cannabidiol. Riva: München.