Der Lärm und die Feuerwerke zu Silvester bedeuten für viele Tiere erheblichen Stress. Mit der richtigen Vorbereitung und dem Einsatz pflanzlicher Produkte können Besitzer jedoch für mehr Entspannung bei Ihren Vierbeinern sorgen.

Knallerei zu Silvester, ein Problem für viele Tiere

Das Jahr geht langsam seinem Ende zu und Silvester steht vor der Tür. Doch nicht alle empfinden den Rutsch ins neue Jahr und die damit verbundenen Feierlichkeiten und Feuerwerke als erfreulich und angenehm: Zahlreiche Tierbesitzer haben Mühe, ihr Haustier während der Silvesternacht zu beruhigen, zumal die Reiz-überflutenden Lichter und die enorme Lärmbelastung der Feuerwerke viele Hunde und Katzen in größte Panik und Angstzustände versetzt. Wie nun am besten mit ängstlichen Vierbeinern umzugehen ist und was man als Tierbesitzer im Vorfeld bereits beachten sollte, lesen Sie nachfolgend.

Warum Silvester kein Spaß für Tiere ist

Allgemein bekannt, besitzen die meisten Tiere evolutionsbedingt ein weitaus besser ausgeprägtes Sinnessystem als wir Menschen, wonach sie auch sensibler auf Umweltreize, wie Gewitter oder auch die Lärmbelastung zu Silvester, reagieren. Schrecken versetzt den Körper in Alarmbereitschaft, Hormone werden ausgestoßen und wirken auf den gesamten Organismus. Herzschlag, Puls und Atmung beginnen rasant zu steigen, und die Tiere werden panisch.

Um die Silvesternacht mit Ihren Vierbeinern weitgehend stressfrei zu überstehen, sollten Sie als Tierbesitzer einige Vorkehrungen treffen. In Abhängigkeit der Sensibilität und Ängstlichkeit Ihres Tieres sollten drei, vier Tage, oder aber einige Wochen dafür eingeplant werden. Denn nicht nur die individuelle Erfahrung des Tieres gegenüber Lärm und Umweltreizen, wie etwa dem Lichterspiel des Feuerwerks, sondern auch Rasse, Genetik und Alter beeinflussen wesentlich, wie das einzelne Tier auf Stress-Situationen reagiert.

Es empfiehlt sich, bereits drei, vier Tage bis einige Wochen vor Silvester mit den Vorbereitungen für ein entspanntes Silvester mit den Vierbeinern zu beginnen.

Besonders das Alter eines Haustieres ist maßgeblich an eine erhöhte Ängstlichkeit gekoppelt. Dies liegt zugrunde, dass in fortgeschrittenen Jahren die Seh- und Hörfähigkeit abnimmt, unsere Tiere Ausnahmesituationen noch schlechter einschätzen können und folglich schneller panisch reagieren. Dementsprechende Panikattacken können, unter Berücksichtigung einiger Punkte jedoch in den meisten Fällen, auch ohne Verabreichung von klassischen Beruhigungsmittel (Sedativa) vermieden werden.

Alternative Methoden zu Silvester

Alternative Methoden zu Silvester

Auch wenn der Einsatz von verschreibungspflichtigen Beruhigungsmitteln bei Hund und Katze zur Verringerung der Panik-Symptomatik führt, haben diese Arzneimittel auch gewisse Nebenwirkungen. So basiert mein primärer tierärztlicher Rat, hinsichtlich des Umganges zu Silvester mit Hund oder Katze, auf eine Anpassung des Tagesablaufs, lärm-dämmende Maßnahmen, Ablenkungsmethoden, dem Schaffen eines beruhigenden Ambientes und der Verwendung von bestimmten pflanzlichen Wirkstoffen.

4 Tipps gegen Silvesterangst

1. Anpassung des Tagesablaufs:

Ein ganz wesentlicher Faktor zur Reduktion von potenziellen Stresssituationen am Silvestertag stellt die Anpassung des Tagesablaufes dar. So sollten einerseits die Hauptmahlzeit(en), aber auch größere Spaziergänge auf die erste Tageshälfte bis frühen Nachmittag verlegt werden. Auch das Wasserangebot kann zum Abend hin reduziert werden, sodass im besten Fall die Verdauung und Verstoffwechselung der Nahrung bis zum frühen Abend abgeschlossen ist und der letzte kurze Gassi-Gang zwischen 19 und 21 Uhr stattfinden kann, um somit die Lärm-Höhepunkte meiden zu können.

2. Lärm-dämmende Maßnahmen und Ablenkungsmethoden

Eine weitere sehr effiziente Maßnahme um Ihren Hund bzw. Ihre Katze vor beängstigendem Feuerwerk zu schützen, ist das Abdunkeln der Wohnräume durch Verschließen von Vorhängen, Balken und Jalousien. Damit kann zum einen, die Lärmeinwirkung enorm verringert und zum anderen, Angst erregende Lichtreize von den Tieren weitestgehend ferngehalten werden.

Um den Fokus der Tiere vom bedrohlichen Feuerwerk wegzulenken, kann die Gabe von Leckerlis, während des Gassi-Ganges von Vorteil sein.

3. Schaffen eines beruhigenden Ambientes

Durch das Spielen von Musik oder Radio, in durchaus höherer Lautstärke, werden plötzliche Feuerwerk Explosionen nicht derartig intensiv und aus dem Nichts kommend wahrgenommen, wonach sich der erschreckende Effekt enorm verringert. Dies ist ebenfalls ein guter Tipp für Pferdebesitzer. Während der Silvesternacht eine Musikbox oder Radio im Stall einzuschalten, dämmt den Umgebungs-Lärm und schafft somit ein ruhigeres Ambiente für ihr Pferd. Die meisten Hunde und Katzen haben ein "Lieblingsplatzerl", welches man über zusammengerollte Decken noch etwas geschützter ("Höhlen-artig") strukturieren kann.

Dieser beruhigende Effekt basiert auf den Instinkt der Tiere, im Allgemeinen, Situationen lieber von der Ferne, mit dem Rücken an der Wand beobachten zu wollen. Denn dies gibt nicht nur einen besseren Überblick und ein sichereres Gefühl, sondern lässt ebenfalls ein schnelleres Flüchten aus brenzligen Situationen zu.

Leisten Sie Ihrem Haustier Gesellschaft

Im Fall von mit Panikattacken reagierenden Tieren kann es um die Mitternachtszeit durchaus ratsam sein, den Hund an seinem Lieblingsplatzerl angeleint bzw. die Katze in einer mit Decke versorgten Transport-Box zu halten und sie über diesen Zeitraum vor allem auch nicht alleine zu lassen. Denn das panische Umherlaufen, hätte zur Folge, dass der Körper, ihn in Alarmbereitschaft versetzende Hormone ausstösst, die Tiere hektisch (über-)reagieren und kaum mehr zur Ruhe kommen.

Beruhigendes Ambiente gegen Silvesterstress bei Tieren

4. Verwendung von beruhigenden pflanzlichen Wirkstoffen

Hanfextrakt, Baldrian, Hopfenblüten, Johanniskraut und vieles mehr. Nicht nur in der Humanmedizin hat sich die Verwendung von pflanzlichen Wirkstoffen in zahlreichen Bereichen enorm etabliert. Auch in der Tiermedizin kommen diese wertvollen pflanzlichen Extrakte immer mehr zum Einsatz. Die auf Körper und Geist beruhigenden Wirkungen wurden bereits in vielen internationalen Studien belegt.

Jede Pflanze besteht aus dutzenden Inhaltsstoffen, wonach auch Wirkmechanismen unterschiedlich sind. Doch die allgemeine Wirksamkeit dieser Pflanzen liegt an der positiven Beeinflussung des Nervensystems, Nerven-Botenstoffen (Neurotransmitter), sowie Veränderungen an der Zellmembran.

Johanniskraut

Johanniskraut stellt eine der am besten erforschten und bekanntesten Heilpflanzen für die Psyche dar. So lindert es, mit den wirkrelevanten Inhaltsstoffen Hyperforin und Flavonoide (sekundäre Pflanzenstoffe), nervöse Unruhe und wirkt außerdem enorm Stimmungsaufhellend.

Baldrian

Das aus der Familie der Baldriangewächse abstammende Baldrian (Valeriana officinalis), ist eine weitere sehr potente Heilpflanze, welche zur Stabilisierung von unruhigen, ängstlichen Patienten und Tieren eingesetzt werden kann. Die Wirkung von Baldrian basiert u.a. auf der Hemmung des Abbaus von dem Neurotransmitter Gamma- Aminobuttersäure (GABA). Ein Mangel dieses Nervenbotenstoffes ist mit Stress und Unruhe assoziiert.

Hopfenzapfen

Hopfenzapfen, die weiblichen Blüten des Hopfens, beinhalten die arzneilich wirkenden Stoffe dieser Pflanze. So beruhigen die Hopfenbitterstoffe Humulon & Lupulon, sowie ätherische Öle und Flavonoide die Psyche und haben außerdem einen schlaffördernden Effekt.

CBD und Hanfextrakte

Mittels speziellen Extraktionsverfahren werden Hanfpflanzen bearbeitet, um an deren therapeutisch wertvollen Wirkstoffe zu gelangen. Tetrahydrocannabidiol (THC) und Cannabidiol (CBD) sind dabei wohl die prominentesten Vertreter. THC beinhaltende Arzneimittel sind aufgrund der Abhängigkeits-Problematik, streng verschreibungs- und apothekenpflichtig. CBD hingegen, ist dies nicht, zumal es basierend auf einen anderen Wirkmechanismus am Cannabidiol Rezeptor 1 der Zelle, zu keiner Abhängigkeit führt.

Die positiven Eigenschaften von CBD reichen von Angst und Unruhe Linderung, bis hin zu entzündungshemmenden, schmerzlindernden und Immunsystem aktivierenden Eigenschaften. CBD ist in Form von CBD Ölen, in unterschiedlichen Wirkstoffkonzentrationen am Markt erhältlich, welche somit nach Größe und Gewicht Ihres Tieres ausgewählt werden können.

Auch sei die beruhigende Wirkung von Lavendel, Melisse und zahlreichen anderen Heilpflanzen kurz erwähnt.

CBD Silvester Hund beruhigen

Welches beruhigende pflanzliche Produkt passt zu meinem Tier?

Stützend auf wissenschaftliche Belege, aber ist es mir persönlich auch ein großes Anliegen, auf die richtige Qualität und Zertifizierungen bei der Auswahl von dementsprechenden Heilpflanzen-Produkten, hinzuweisen. Denn nicht nur die Verwendung von hochwertigen, biologisch angebauten Pflanzen, sind ebenfalls professionelle und genormte Herstellungsverfahren, maßgeblich für die richtige Wirkung an Ihrem Tier entscheidend. So sollten sie ausschließlich zu Qualitätsprodukten von bewährten, die Psyche und Körper beruhigenden und positiv beeinflussenden, Pflanzen greifen.

CBD unterstützt ängstliche und nervöse Tiere zu Silvester

CBD VITAL biete hierzu das CBD Hanföl für Hunde und das CBD Hanföl für Katzen, als pflanzliches Mono-Präparat, und die Komplex-Formel "Relax-Komplex" an. Relax-Komplex ist ein Kombinations-Produkt aus Baldrian, Melisse, Hopfenblüten, Johanniskraut, und für Nerven wichtigen B-Vitaminen aus der Bierhefe. Dosierungen sollten hierzu der Größe Ihres Tieres, sowie der Art (Hund, Katze) nach angepasst werden. Auf jeden Fall empfehle ich jedoch die Einnahme bereits frühzeitig, mindestens zwei Wochen, vor dem Jahreswechsel zu beginnen.

Thundershirt für ängstliche Hunde

Zum Schluss möchte ich kurz das Thema "Thundershirts" für Hunde ansprechen. Dieses relativ neu am Markt erhältliche Produkt, soll durch Kompression des Brustbereiches eine beruhigende Wirkung auf das Tier haben. Ich persönlich habe hiermit keine Erfahrung. Da jedoch zahlreiche Hunde auf genau jene Einengung des Thorax Bereichs nervös und mit Abwehr reagieren, empfehle ich vielmehr alle zuvor erwähnten und bewährten Stress-Reduktions-Maßnahmen.

Fazit

Die Silvesternacht stellt, aufgrund der enormen Lärmbelastung und Lichtreize, eine psychische Belastung für zahlreiche Tiere und deren Besitzer dar. Diverse Vorkehrungen und der Einsatz von beruhigenden pflanzlichen Produkten sind jedoch sehr wirksame Maßnahmen zur Stress-Reduktion, und können für Vierbeiner und Mensch zu einem entspannteren Rutsch in Neue Jahr verhelfen.

Quellen

Bachmann C: Phytotherapie und Phytopharmaka: Experteninterview mit Prof. Dr. Siegfried Kasper. Johanniskraut Schweiz Z Ganzheitsmed 2016;28:254–257

European Medicines Agency; Johanniskraut; Download vom 10.12.2021, von [Quelle]