Die Nanotechnologie ermöglicht die Herstellung von Nano CBD. Dieses besteht aus kleinsten (nano) CBD Partikel, die schneller in die Blutbahn aufgenommen werden sollen. Nanoemulsionen versprechen eine bessere Aufnahme und schnellere Effekte bei niedriger Dosierung.

Nanotechnologie – was ist das?

Die Nanotechnologie ist ein Forschungsgebiet, das sich unter anderem mit der Herstellung besonders kleiner Teilchen beschäftig. Sogenannte Nanopartikel sollen den klassischen physikalischen Gesetzen trotzen und eine größere Wirkung mit sich bringen. Die Technologie gilt als Innovation des 21. Jahrhunderts.

Besonders effektiv und unvorstellbar klein

Die Maßeinheit der Nanotechnologie nennt sich Nanometer - eine Längenbezeichnung für besonders kleine Materialien. Der Begriff Nano kommt aus dem altgriechischen und bedeutet so viel wie Zwerg. Bei der Nanotechnologie liegt die Größe der Materialien unter 100 Nanometer bis hin zur Abmessung eines Atoms [1]. Ein Nanometer entspricht ein Milliardstel Meter. Um sich darunter etwas vorstellen zu können:

Ein Nanometer verhält sich zu einem Meter wie etwa eine Kichererbse zur Erde [1].

Einsatzfelder der Nanotechnologie

Die Nanotechnologie wird bereits zur Herstellung folgender Produkte eingesetzt:

  • Arzneimittel und Medizinprodukte
  • Kosmetika
  • Nahrungsergänzungsmittel
  • Lebensmittel
  • Verpackungsmaterialien für Nahrungsmittel [2]

Nanotechnologie für schnellere und gezieltere Effekte

Die Nanotechnologie soll dazu beitragen, dass Arznei-, Medizin- und Kosmetikprodukte schneller und gezielter wirken. Bei Nahrungsergänzungsmittel wie Curcumin wird das Verfahren ebenso gerne eingesetzt, um die Verfügbarkeit zu verbessern [3].

Organische Verbindungen wie CBD können ebenfalls von dieser speziellen Technik profitieren. Nano-CBD gilt als neueste Innovation in der CBD Industrie und soll besser und schneller in den Blutkreislauf aufgenommen werden. Doch funktioniert das wirklich? Welche Risiken birgt das Verfahren? Und was ist Nano CBD überhaupt?

Was ist Nano CBD?

Nano CBD ist der Begriff für besonders kleine CBD Partikel, die besser und schneller in den Blutkreislauf aufgenommen werden sollen. Die Teilchen können im Vergleich zu herkömmlichen CBD Produkten stärkere und raschere Effekte erzielen. Aufgrund der verbesserten Aufnahme und Wirksamkeit wird Nano CBD geringer dosiert.

Warum CBD Nanotechnologie?

Der menschliche Körper besteht aus unzähligen Zellen. Damit Substanzen wie Cannabidiol das aus Zellen bestehende Gewebe durchdringen können, ist eine besonders kleine Größe notwendig – diese spielt sich im Nanometerbereich ab.

Herkömmliche, in CBD Öl enthaltene, CBD Partikel müssen erst vom Verdauungssystem bearbeitet werden, bevor sie in die Blutbahn gelangen. Besonders kleine Teile können jedoch schneller und besser das Gewebe durchdringen. Die fortschrittliche Nanotechnologie soll genau dies ermöglichen.

CBD Nanotechnologie

Wasserlösliche CBD-Nanoemulsionen

Die Partikel von Nano CBD Öl sind so klein, dass sie auf den ersten Blick wasserlöslich erscheinen. Nano CBD wird deshalb häufig auch als „wasserlösliches CBD“ vermarktet. Folgende Abbildung veranschaulicht den Pipetten-Inhalt von klassischem CBD Öl im Vergleich zu Nano CBD. Zu erkennen sind ein großer, in sich geschlossener Öl-Tropfen sowie das bereits in winzige Tropfen zerlegte Nano CBD – das sich in Getränken nahezu auflöst.

Vergleich: Klassisches CBD vs. Nano CBD

Warum soll Nano CBD bessere Effekte als normales CBD haben?

Wie CBD-Spezialisten bereits wissen, ist CBD hydrophob (Wasser abweisend) und lipophil (in Fett löslich). Die wasserabweisenden und fettlöslichen Eigenschaften führen dazu, dass CBD Öl vom menschlichen Organismus nur schwer aufgenommen wird – denn Wasser ist Hauptbestandteil des Körpers. Zudem kommt noch der First-Pass-Effekt: Das CBD Extrakt muss erst einmal den Magen-Darm-Trakt passieren, bevor es in die Blutbahn übergeht. Ein Teil der eingenommenen Substanz geht also schon im Zuge der Verdauung verloren. Ein langer Weg, der einen verzögerten Wirkungseintritt zur Folge hat. Nano CBD umgeht diesen Weg.

Wie wird Nano CBD hergestellt?

Nano CBD wird mittels speziellen Ultraschallmaschinen hergestellt. Durch hochintensive Ultraschallflüssigkeitsverarbeitung wird das Öl in besonders kleine Tröpfchen zerlegt und in Hinblick auf den Gehalt an Trägeröl und Tensiden sowie dem Hydrophil-Lipophil Gleichgewicht optimiert [5].

Tenside vermengen und stabilisieren miteinander nicht mischbare Flüssigkeiten – wie in diesem Fall Öl und Wasser. Das Ergebnis wird Emulsion genannt. Das Fett kann nun im Wasser gelöst werden und umgekehrt. Die Tenside können natürlich oder künstlich sein. Auch wenn die Partikel klein sind, besitzen sie eine große Oberfläche. Mit dem Vorteil eines intensiveren Oberflächenkontakts.

Bioverfügbarkeit von Nano CBD

Die Bioverfügbarkeit beschreibt, wie viel von der aufgenommenen Substanz tatsächlich im Blutkreislauf ankommt. Je höher die Bioverfügbarkeit, desto niedriger ist die Menge an CBD die benötigt wird, um Effekte zu erzielen. Da die feinen Nano-Partikel besser und mit weniger Verlusten in die Blutbahn übergehen weist Nano CBD eine höhere Bioverfügbarkeit auf. Die folgende Abbildung veranschaulicht den Übertritt der CBD Partikel in die Blutbahn.

Bioverfügbarkeit von Nano CBD

Vor- und Nachteile von Nano CBD

Mögliche Vorteile von Nano CBD

Mögliche Nachteile von Nano CBD

Höhere BioverfügbarkeitGeringeres Pflanzenstoffspektrum
Schnellere Aufnahme in die BlutbahnNiedrigere Synergieeffekte
Verbesserte EffekteHöhere Produktionskosten
Niedrigere Dosierung

Unterschied Nano CBD vs. herkömmliches CBD Öl

Der Unterschied zwischen Nano CBD und herkömmlichem CBD Öl liegt primär in:

  • der Bioverfügbarkeit
  • der Wirkung und dem Wirkungseintritt
  • der Dosierung

Scheint Nano CBD in diesen Punkten klar im Vorteil zu liegen besitzen beide Öle ihre Berechtigung. Klassische CBD Öle punkten mit dem gesamten Pflanzenstoffspektrum der Hanfpflanze – wer auf die Synergieeffekte von den unterschiedlichen Phytocannabinoiden, Terpenen und Flavonoiden Wert legt ist bei Vollspektrum CBD Öl genau richtig.

Volle Pflanzenkraft für sensitive Personen

Sensitive Personen sollten zu klassischen CBD Ölen greifen, da die Effekte von Nano CBD intensivierter sind. Experten weisen darauf hin, dass die „Landung“ bei Nano CBD nach Abklingen der Effekte stärker sein könnte. Die Wahl hängt vom eigenen Empfinden sowie der Thematik ab. Ziehen Sie Ihren behandelnden Arzt zu Rate. Beide Öle ersetzten keine fachkundige Beratung.

Nano CBD Studienlage

Das sagt die Studienlage über Nano CBD

Nano CBD zur Nutzung des vollen therapeutischen Potentials der Hanfpflanze

Die herkömmliche orale Einnahme von CBD Öl wird begleitet von einer schlechten Bioverfügbarkeit, einem verzögerten Wirkungseintritt und einer schlechten Reproduzierbarkeit. Neue Methoden helfen, diese Hindernisse zu überwinden. Die Nanotechnologie ist ein bereits bekanntes Verfahren, bei dem die Abgabe von lipophilen Bioaktivstoffen verbessert wird, indem sich diese wie wasserlösliche Verbindung verhalten [6].

Den First-Pass-Metabolismus mit Nano CBD umgehen

Nano CBD soll den First-Pass-Metabolismus umgehen. Die Studie mit 14 männlichen Probanden zeigte, dass Formulierungen basierend auf einer Nano-Dispersionstechnologie die Absorption beschleunigen und die Bioverfügbarkeit verbessern [7].

Nanoemulsionen können die Zirkulationszeit von CBD im Körper verlängern

Neben der höheren Bioverfügbarkeit bringen Nanoemulsionen weitere Vorteile mit sich: Sie können vor einem vorzeitigen Abbau schützen und die Zirkulationszeit von CBD im Körper verlängern. Weitere Forschungen zur Kosteneffizient und langfristigen Sicherheit sind jedoch notwendig [8].

Ist Nano CBD Öl die Zukunft?

Neue Wege gehen: Studien zeigen, dass die Nanotechnologie ein Instrument sein kann, um das therapeutische Potential von CBD zu erhöhen. Für bessere und schnellere Effekte bei niedriger Dosierung. Weitere Studien sind aber notwendig, um die langfristige Sicherheit der Auswirkungen von Nanopartikel auf den Körper garantieren zu können. Die Aussichten sind vielversprechend.

Wie dosiert man Nano CBD?

Da die Bioverfügbarkeit von Nano CBD etwa 7- bis 10-mal höher ist als von herkömmlichen Ölen sind diese wesentlich niedriger zu dosieren. Die am Produkt angegebenen Verzehrempfehlungen dienen als Richtlinie.

Auswirkungen von Nano CBD

Die Auswirkungen von Nano CBD sind dieselben wie von herkömmlichem CBD – jedoch in intensivierter Form. Für Personen, die sehr sensible auf CBD Produkte reagieren vermag Nano CBD nicht das richtige sein. Klassische, hochwertige CBD Öle dienen als effektive Alternative.

Anwendung von Nano CBD

Nano CBD kann in Flüssigkeiten, wie Wasser, Tee oder Kaffee gelöst und getrunken werden. Der Geschmack von Nano CBD ist mild und aromatisch. Nanoemulsionen sind in unterschiedlichen Geschmäckern erhältlich. Zitrone sorgt für eine erfrischende Note und harmoniert mit dem vollwertigen Aroma von Hanf.

Tipp: Einen Tropfen Nano CBD in Kräutertee mischen – die Kombination der Aromen passt besonders gut zueinander.

Nano CBD in Getränken

Einsatzmöglichkeiten von Nano CBD

Die Einsatzmöglichkeiten von Nano CBD sind gleich vielfältig wie von herkömmlichem CBD Öl. Je nach Thematik können die beschleunigte Aufnahme sowie die Möglichkeit der geringeren Dosierung von Vorteil sein.

Gibt es Risiken bei Nano CBD?

Können Nanopartikel gesundheitliche Risiken darstellen? Kritiker weisen darauf hin, dass ein gewisses Unwissen besteht, was mit den Nano-Partikeln im Körper passiert. Im Zuge der Verwandlung werden auch andere enthaltene Substanzen umgewandelt. Schadstoffe wie Schwermetalle oder Pestizide können so ebenfalls leichter in die Blutbahn eindringen.

Natürliche Produkte mit hoher Produktreinheit bevorzugen

Da Nanopartikel beinahe direkt in die Blutbahn übergehen und über das Lymphsystem verteilt werden ist es wichtig darauf zu achten, hochwertige Produkte ohne Fremdstoffe zu erwerben. Wie auch bei herkömmlichen CBD raten Experten schwangeren Frauen von der Einnahme von Nano CBD ab: Es ist nicht klar, ob die Nanopartikel über die Plazenta das ungeborgene Kind erreichen können [9]. Eine weitere Schwierigkeit bei Nanoprodukten liegt darin, dass die Abschätzung des Risikos möglicher negativen Auswirkungen nicht vom gleichen Stoff in größerer Form abgeleitet werden kann.

Toxikologische Daten liegen nur in geringem Ausmaß vor

Aufgrund der noch unzureichenden Studienlage können keine eindeutigen Aussagen zur Sicherheit von Nanopartikel getroffen werden. Aktuelle Forschungen beschäftigten sich derzeit damit, ob die Anlagerung von Nanomaterialien in menschlichen Organen möglich ist und welche Langzeitwirkungen zu erwarten sind. Neue Testmethoden müssen entwickelt werden, die zu den Eigenschaften von Nanomateriealien passen [10].

Fazit

Nano CBD ist eine vielversprechende Alternative zu klassischem CBD Öl. Die besonders kleinen Partikel gehen nahezu direkt in die Blutbahn über und sollen länger im Körper zirkulieren. Das bedeutet: Weniger Verluste im Zuge der Verdauung sowie schnellere und bessere Effekte bei niedriger Dosierung. Auch wenn sich die Nanotechnologie im Medizin- und Kosmetikbereich bereits etabliert hat: Weiter Forschungen sind notwendig, um eine absolute Sicherheit garantieren zu können. Sofern noch keine Langzeitstudien vorhanden sind ist es ratsam, natürliche Nano- Produkte mit hoher Rohstoffqualität zu bevorzugen. Die aktuellen Forschungen deuten jedoch darauf hin, dass Nano CBD Öl die Hanfbranche in Zukunft revolutionieren wird – zur Verbesserung der Effekte von CBD.

Quellen

[1] Presse- und Informationsamt der Bundesregierung. (o.J.). Was ist Nanotechnologie? Download vom 14. Dezember 2020, von [Quelle]

[2] Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz. (2019). Nanotechnologie. Download vom 14. Dezember 2020, von [Quelle]

[3] Yu, H. & Huang, Q. (2012). Improving the Oral Bioavailability of Curcumin Using Novel Organogel-Based Nanoemulsions. Journal of Agricultural and Food Chemistry. 60 (21), 5373-5379. Download vom 17. Dezember 2020, von [Quelle]

[4] Gao, H., Shi, W. & and L.B. Freund, L.B. (2005). Mechanics of receptor-mediated endocytosis. Proceedings of the National Academy of Sciences of USA, Vol. 102, No. 27, pp. 9469-9474. Download vom 14. Dezember 2020, von [Quelle]

[5] Nakano, Y., et. al. (2019). Development of a Novel Nano­emulsion Formulation to Improve Intestinal Absorption of Cannabidiol. Med Cannabis Cannabinoids 2019;2:35–42. Download vom 15. Dezember 2020.

[6] Leibtag, S. & Peshkovsky, A. (2020). Cannabis extract nanoemulsions produced by high-intensity ultrasound: Formulation development and scale-up. Journal of Drug Delivery Science and Technology. Download vom 16. Dezember 2020, von [Quelle]

[7] Atsmon, J. (2018). PTL401, a New Formulation Based on Pro-Nano Dispersion Technology, Improves Oral Cannabinoids Bioavailability in Healthy Volunteers. 107(5):1423-1429. J Pharm Sci. Download vom 16. Dezember, von [Quelle]

[8] Conte, R. et. al. (2017). Recent Advances in Nanoparticle-Mediated Delivery of Anti-Inflammatory Phytocompounds. International Journal of Molecular Sciences. 18(4): 709. Download vom 16. Dezember 2020, von [Quelle]

[9] Lauterwasser, C. (o.J.). Opportunities and risks of Nanotechnologies. Report in co-operation with the OECD International Futures Programme. Allianz Center for Technology: München.

[10] Nanoinformation. (2020). Gesundheitliche Risikos. Download vom 16. Dezember 2020, von [Quelle]