Nirgendwo verbringen wir mehr Zeit als in unserer Arbeit. Aber gerade der eigene Arbeitsplatz ist es, den wir sehr oft vernachlässigen bzw. nicht so gestalten wie es für unseren Körper richtig wäre. Verspannungen, Nackenschmerzen und Ähnliches sind die Folgen von langanhaltenden, sitzenden Tätigkeiten und zu wenig Bewegung.

Der menschliche Körper ist ein Bewegungsapparat und – wie der Name bereits sagt – nicht auf langes Sitzen eingestellt. Natürlich lässt sich dies im Joballtag nicht vermeiden, doch zum Glück gibt es gute Tipps mit Hilfe derer man im Berufsleben die richtige Haltung bewahren kann.

Folgende Punkte sind für eine korrekte Körperhaltung relevant:

  • Angemessene Tischhöhe
  • Ergonomisch korrekte Stühle
  • Verwenden Sie eine Handballenauflage
  • Vermeiden Sie häufiges Drehen des Nackens und des Kopfes

Richtige Möbel für gesunde Körperhaltung

Zu Beginn jeder Bürotätigkeit steht die Einrichtung. Denn Sessel, Tische, Bildschirme, Tastatur etc. sollten den elementaren Ansprüchen einer gesunden Sitzposition entsprechen. So ist es von großem Vorteil bei der Auswahl der Möbel auf einige Dinge zu achten. Denn ein noch so „gesundes“ Ausrichten des eigenen Körpers kann oftmals nicht wirklich etwas an der falschen Ergonomie – bedingt durch falsche Möbel – ändern.

Die richtige Tischhöhe für ergonomische Haltung

Der Tisch nimmt zumeist den größten Teil unseres Büros ein. Gerade deswegen kommt ihm eine entscheidende Rolle bei der richtigen Sitzhaltung zu. Bei Bürotischen sollte stets darauf geachtet werden, dass die Höhe der eigenen Körpergröße entspricht. Im Optimalfall kann der Tisch mittels Höhenverstell-Funktion so ausgerichtet werden, dass dieser der jeweiligen Größe des Benutzers entspricht.

Das richtige Sitzen

Auch dem Sessel kommt eine große Bedeutung bei der richtigen Körperhaltung zu. Ist er zu hoch oder zu klein, so kann dies dauerhaft zu körperlicher Beeinträchtigung führen. Auch die Rücken- und Armlehne sollten dem jeweiligen individuellen Körperanforderungen entsprechen. Es ist besonders darauf zu achten, dass die Sitzposition aufrecht ist und man mit beiden Beinen am Boden steht. Diese sollten in der Kniekehle einen Rechten Winkel bilden. Auch die Arme sollten mit 90 Grad Abwinkelung an der Lehne aufliegen können. Eine aufrechte und gerade Haltung entspannt die Wirbelsäule und wirkt mit ausgleichendem Druck auf die Bandscheiben. Im Optimalfall berühren die Lendenwirbel die Rückenlehne. Zwischen Kniekehle und Sitzfläche sollten zwischen zehn und fünfzehn Zentimeter Platz sein. Dauerhaft „falsches“ Sitzen kann langfristig zur Beeinträchtigung der Rückengesundheit führen. Hexenschuss, Verspannungen oder Probleme mit den Bandscheiben sind nur einige, die an dieser Stelle genannt werden sollten.

Schonen Sie die Gelenke

Auch Sehnenscheidenentzündungen sind nicht außer Acht zu lassen. Sehr häufig treten diese durch die falsche Ausrichtung der Tastatur und damit bedingter Fehlhaltung der Handgelenke auf. So sollten Sie immer darauf achten, dass Sie Ihre Tatstatur nicht zu hoch aufrichten. Im Optimalfall verwenden Sie für die richtige Haltung der Arme und Hände auch eine Handballenauflage. Diese unterstütz das Handgelenk, sowohl bei der Bedienung der Tastatur als auch bei der Maus, einen ergonomisch korrekten Winkel einzuhalten. Des Weiteren kann es durch dauerhafte Druckstellen zu Hautirritationen am Handballen kommen.

Verspannungen vorbeugen

Knacken im Nacken? Dann haben Sie Ihren Computerbildschirm vermutlich nicht richtig ausgerichtet. Achten Sie darauf, dass dieser in einer angenehmen Höhe mit dem richtigen Blickwinkel zum Bildschirm justiert ist. Ein gerader Blick auf den Monitor sollte dabei unbedingt möglich sein. Der größte Fehler, den man bei der räumlichen Einrichtung des Computers macht, ist ihn seitlich zu der am Tisch befindlichen Arbeitsfläche zu positionieren. Dadurch ist man gezwungen ständig den Kopf in Richtung Bildschirm zu drehen. Ein dauerhaftes Drehen und die dadurch entstandene Fehlhaltung führen unweigerlich zu Verspannungen des Nackenbereichs.

Bewegungspausen können helfen

Auch wenn Sie alle oben genannten Tipps berücksichtigen, dürfen Sie auf eines nicht vergessen: MACHEN SIE PAUSEN! Halten Sie kurze Arbeitspausen ein, um etwaige Verspannungen oder Verkrampfungen zu lösen und Ihren Bewegungsapparat aufzulockern. Sollten Sie mit dem Handy Telefonate führen, so nutzen Sie die Schnurlosverbindung um in Ihrem Büro ein bisschen auf und ab zugehen. Bereits wenige Schritte und eine aufrechte Haltung können hierbei zu mehr Wohlbefinden beitragen.

Egal wieviel Zeit Sie in der Arbeit verbringen, unterschätzen Sie nicht die Folgen langanhaltender, monotoner und falscher Körperhaltungen und Bewegungen. Achten Sie auf die ergonomische Korrektheit und die richtige Ausgestaltung des Arbeitsplatzes. Egal welcher Arbeit Sie nachgehen, eines sollten Sie immer bedenken: Bewahren Sie Haltung.

Haftungsausschluss und allgemeiner Hinweis zu medizinischen Themen:
Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung und sind nicht zur Diagnose, Behandlung, Heilung oder Verhütung von Krankheiten gedacht. Sie ersetzen keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker und dürfen nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer den Arzt Ihres Vertrauens! Wir und unsere Autoren übernehmen keine Haftung für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus der Anwendung der hier dargestellten Information oder Produkte ergeben. Die abgebildeten CBD-Produkte und Mikronährstoffe werden als Nahrungsergänzungsmittel angeboten, stellen keinesfalls einen Ersatz für irgendein verschriebenes Medikament dar und dürfen bei Schwangerschaft oder Stillen nicht angewendet werden. Alle Texte erheben weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information garantiert werden.